Das Schleierkraut

…die schon fast vergessene Pflanze kommt zurück!

Das Schleierkraut ist eine feinblättrige, buschige Pflanze, die während des ganzen Sommers von kleinen, weißen oder rosa Blüten bedeckt ist. Es gibt hohe und niedrige Stauden und sogar eine einjährige Art. Steppenschleierkraut (Gypsophila paniculata) wird bis zu 120 cm hoch. Beliebt sind die Sorten `Bristol Fairy´ mit gefüllten weißen Blüten und `Flamingo´ mit gefüllten rosa Blüten. Das Kriechende Schleierkraut (Gypsophila repens) ist eine maximal 25 cm hohe Staude mit winzigen, blaßroten Blüten. Die gefüllt blühenden Hybriden wie `Rosenschleier´ und `Pink Star´ werden etwa 30 cm hoch. Vom Einjährigen Schleierkraut (Gypsophila elegans) ist vor allem die Sorte `Covent Garden´ ( auch `Maxima Alba´) zu empfehlen, die sich gut als Schnittblume verwenden läßt. Sie wird ungefähr 30 bis 50 cm hoch.

 

Verwendung

Alle Arten brauchen volle Sonne und trockenen Boden. Die hohen Arten passen gut in ein Schnittblumenbeet oder in Staudenrabatten. Vor allem die langblühenden Hybridsorten lassen sich hervorragend zum Auffüllen von Lücken verwenden. Das Kriechende Schleierkraut ist ausgezeichnet für die Bepflanzung von Steingärten, sonnigen Hängen und Mauerfugen geeignet. Mit rosa Sorten bringen Sie duftige Farbwolken in Steingärten.

 

Ideale Partner

Die zerbrechlich wirkenden Stiele und winzigen Blüten des Schleierkrauts bilden einen hübschen Kontrast zu Pflanzen mit kräftigen Blüten und dunklen Blättern. Schleierkraut ergänzt trockenheitsliebende Stauden wie Schafgarbe, Kugeldisteln (Echinops bannaticus), Salbei (Salvia nemorosa) und einjährige Strohblumen. Auch in Büscheln blühende Rosen, wie Floribunda – und Polyantha – Rosen, passen in allen Farben gut zu Schleierkraut, im Beet genauso wie im Blumenstrauß. Zu den niedrigen Steingartensorten passen vor allem blau blühende Glockenblumen (Campanula carpatica) oder Katzenminze.

 

Pflegeanleitung

 

Aussäen

Im zeitigen Frühjahr, von März bis April, die feinen Samen breitwürfig in einer mit Aussaaterde gefüllten Anzuchtschale aussäen.

 

Mit Erde Bedecken

Die Samen hauchdünn mit Erde bedecken. Mit einer Sprühflasche gleichmäßig anfeuchten. Abdecken, dabei regelmäßig lüften.

 

In Einzeltöpfe pikieren

Sobald die Pflanzen ungefähr vier bis fünf Blättchen haben und sich gut anfassen lassen, werden sie in Einzeltöpfe pikiert.

 

ein 30cm tiefes Loch ausheben

An der Pflanzstelle ein mindestens 30 cm tiefes Loch ausheben. Eine 5 bis10 cm hohe Drainageschicht aus Sand oder Kies einbringen.

 

eRde Mit Gartenkompost mischen

Lehmhaltige Erde mit reifem Gartenkompost mischen, damit sie humoser wird. Bei Bedarf Kalk oder Volldünger zugeben.

 

Jungpflanzen einsetzen

Jungpflanzen auf gleiche Höhe wie im Topf einsetzen und gut angießen. Später brauchen Sie kaum noch zu gießen.

 

einkaufstip

Kaufen Sie junge Pflanzen im Frühjahr. Nehmen Sie Töpfe mit mindestens 10 cm im Durchmesser.

Kaufen Sie keine Pflanzen mit dunklen, schleimigen Flecken auf den Stielen. Sie sind möglicherweise von Stengelfäule befallen.

 

Licht & Boden

Volle Sonne. Bei ganztägiger Sonne gedeiht die Blume am besten; Minimum sind vier Stunden pro Tag.

Durchlässiger Boden. Verbessern Sie die Drainage mit Sand. Nicht zuviel gießen. Geben Sie Kalk bei zu saurem Boden.

 

Tip

Zum Trocknen die Stengel vor dem Öffnen der Blüten schneiden. An einem kühlen, dunklen Ort kopfunter aufhängen, • Wenn Sie Schleierkraut als Schnittblume verwenden, fügen Sie dem Wasser etwas Frischhaltemittel hinzu.

 

 

@http://www.gartenschlumpf.de/Schleierkraut.html

Unsere Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 8.00-18.00 Uhr
Samstag: 8.00 -16.00 Uhr
Sonntag: 10.00 -12.00 Uhr

In den Sommerferien Baden-Württemberg:

Montag – Freitag: 9.00-18:00 Uhr
Samstag: 9:00-16:00 Uhr
Sonntag: 10:00-12:00 Uhr